Marienmonat Mai

An diesem Samstag, 01. Mai, eröffnen wir den Marienmonat Mai mit der Morgenmesse um 8 Uhr in unserer Pfarrkirche.

Trauung und Brauthochamt

An diesem Samstag ist um 14.30 Uhr in unserer Pfarrkirche St. Cyriakus Trauung und Brauthochamt für die Brautleute Phillip Valkysers und Lena Maria Wildoer.  Dem Brautpaar und allen Mitfeiernden ein herzlicher Glückwunsch.

Theresienstift

Samstags und montags ist Messfeier um 9.30 Uhr in der Hauskapelle für die Hausgemeinschaft.

Schulgottesdienste

Schulgottesdienste werden kurzfristig mit den Schulen nach Möglichkeiten der Corona-Lage abgestimmt.

Herz-Jesu-Freitag

Am kommenden Freitag ist der monatliche Herz-Jesu-Freitag. Nach den Messen in Wemb und Weeze ist Aussetzung, Anbetung und Sakramentaler Segen. Herzliche Einladung!

Erstkommunion

Am kommenden Samstag ist in der Heilig Kreuz  um 11.00 Uhr die erste Erstkommunionfeier.

Besondere Gedenktage

03. Mai Fest der Hl Philippus und Jakobus, Apostel<
04. Mai Hl. Florian, Märtyrer und Hl. Märtyrer von Lorch
05. Mai Hl. Godehard, Bischof von Hildesheim
 

Ein Weg der Meditation um Pfingsten – Alltagsexerzitien online ‚Ich bin da‘

Still werden, wahrnehmen, aufmerksam sein für sich und Gott. Sie können sich begleiten lassen auf einem vierwöchigen spirituellen Weg der Achtsamkeit. Impuls-E-Mails mit Texten und Audios leiten Sie an für eine tägliche Meditationszeit (etwa eine halbe Stunde). Dazu können Sie sich individuell unterstützen lassen durch eine Geistliche Begleiterin / einen Begleiter (per Mail / Telefon / Videotelefonie, einmal pro Woche). Oder Sie können an wöchentlichen Video-Gruppentreffen mit Austausch und gemeinsamem Meditieren teilnehmen. Der Start ist gut zwei Wochen vor Pfingsten, am 6.5., der Abschluss am 7.6.2021. Die kontemplativen Alltagsexerzitien online werden von den kath. Nordbistümern in ökumenischer Kooperation angeboten und sind kostenfrei. Infos und Anmeldung (bis 5.5.) unter: www.bistum-muenster.de/alltagsexerzitien-online

 

Das Wort zum Nachdenken

Zufriedene Gesichter und damit innere Zufriedenheit finden sich da, wo Menschen sich getragen und gehalten wissen, wo Menschen etwas von der Stimmigkeit des Seins erleben und erfahren. Oft ist dies gefährdet – zumindest zerbrechlich. Wie oft erfahren Menschen Grenzen und Ängste, wie oft erleben Menschen Kritik und Infragestellung, wie oft spüren Menschen eigene Unsicherheit im eigenen Inneren? Die Lesung aus dem ersten Johannesbrief greift diese Thematik auf. Das eigene Herz ist es, das oft verurteilt. Wer macht schon alles richtig? Wer kann von sich sagen, er hat immer alles getan, was gefordert und möglich war? Wer kann sagen, dass er das Gebot der Liebe immer erfüllt hat? Wer spürt nicht immer wieder, hinter den Idealen, die auch selber gesteckt sind, zurückzubleiben? Der erste Johannesbrief weitet unseren Blick in die Weite Gottes. Gott ist größer als unser Herz. IHM mögen wir uns anvertrauen. Bei IHM mögen wir Geborgenheit finden. Hier dürfen wir unseren Blick auch weiten auf das Evangelium: „Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und in wem ich bleibe, der bringt reiche Frucht.“

„Ineinander bleiben“ dies feiern wir in jeder Heiligen Messe, auch an diesem fünften Ostersonntag. Herzlich willkommen!

Sonntagskollekte

Die Kollekte ist bestimmt für die Aufgaben unserer Kirchengemeinde, am kommenden Sonntag für den ökumenischen Kirchentag.